Laboe

Mit seinem historischen Fischereihafen und der Kieler Förde gibt es in Laboe nicht nur vom Land aus viel zu sehen. Hochseeangelfahrten oder segeln sind hier ein absolutes Muss.

Ein historischer Fischereihafen, die Kieler Förde oder das Marine-Ehrenmal: ein Spaziergang in Laboe lohnt sich. Hier kann man ein- oder auslaufenden Schiffe beobachten oder das U-Boot 995 und das dazugehörige Denkmal besichtigen. Bei gutem Wetter lohnt sich eine der zahlreichen Hochseeangelfahrten oder das Chartern eines Segelschiffes.

Ferienunterkünfte in Laboe

Freizeittipps

U-Boot und Marine Ehrenmal Laboe

Mit der Aufstellung des Weltkrieg-II-U-Bootes "U-995" als historisch-technisches Museum im März 1972 wurden Gedanken und Ziele der Erbauer des Marine-Ehrenmals ergänzt.

zur Website

Museumsbahnen Schönberger Strand

Zeit zum Träumen von längst vergangenen Zeiten hat man bei einer 45-minütigen Fahrt in einer der Museumsbahnen Schönberger Strand.

zur Website

Hafenmeister Kieler Förde

Informationsportal rund um den Wassersport an der Kieler Förde

zur Website

Gut Uhlenhorster Golf

Gut Uhlenhorster Golf

Nur knapp 10 Automin. vom Kieler Stadtzentrum entfernt bietet sich hier dem Golfer auf einem 145 ha umfassenden Gelände eine großzügig angelegte, abwechslungsreiche Golfanlage.

zur Website

Laboe – Die Sonnenseite der Kieler Förde

Zugehörig zur Probstei im Kreis Plön, liegt Laboe im schönen Bundesland Schleswig-Holstein. Die Gemeinde liegt direkt am Südufer der Kieler Förde. Aufgrund dieser Lage, wird sie auch als Sonnenseite dieser bezeichnet. In lediglich 10 Kilometern Entfernung findet man die Landeshauptstadt Kiel. Die Kieler Förde ist die meist befahrenste Wasserstraße der ganzen Welt und an ihrem Ende thront Laboe. Im Norden findet sich zudem die dänische Insel Langeland, welche auch als „Dänische Südsee“ bezeichnet wird. Laboe ist damit eins der bestgelegensten Seebäder an der Ostsee. Neben dem Strand, finden sie Highlights, wie Kiel oder eben schon die dänischen Urlaubsgebiet, in unmittelbarer Nähe. Ob man nun Strandurlaub in einer Ferienwohnung oder eine Familienreise in einem Ferienhaus bucht, in jeden Fall ist man in Laboe am richtigen Ort.

Obwohl die Nähe zu Kiel und der Kieler Förde existiert, grenzt sie im Westen an die Probstei und gehört damit zu Holstein. Aufgeteilt wird die Gemeinde in zwei Ortsteile: dem Ober- und dem Unterdorf. Beide punkten mit ihren ganz eigenen Merkmalen. So findet sich in Unterdorf sowohl die Verwaltung, als auch zahlreiche Gewerbetreibende. Weiterhin sind hier der Tourismusbetrieb und die Häfen zu finden. In Oberdorf bewahren sich die Bewohner den alten Charme längst vergangener Tage. Die alte Dorfstruktur mit ihren Gebäuden ist weitestgehend erhalten geblieben. Damit hat jeder die Qual der Wahl, ob die Ferienwohnung oder das Ferienhaus im modernen Unter- oder im urigen Oberdorf liegen soll. Die Gesamtfläche von Laboe beträgt 5,23 km². In diesem Gebiet leben 4899 Einwohner.

Angrenzend finden sich Brodersdorf, Stein, Lutterbek, Wendtorf und Heikendorf. Das Wappen der Gemeinde Laboe ist natürlich ortsbekannt. So zeigt es auf blauem Hintergrund einen silbernen Schwan, der gerade auffliegt. Darunter befinden sich 3 silbernen Wellen. Rechts neben dem Schwan ist ein goldener Anker zu erkennen, der verkehrt herum dargestellt wird. Der Schwan nimmt Bezug auf den Ortsnamen Laboe. Ursprünglich bedeutet dieser „Bucht der Schwäne“. Aufgrund der Nähe zur Kieler Förde und den damit verbundenen Fischfang, auch zu damaligen Zeiten, wird diese Annahme unterstrichen. Die Vögel waren dadurch in der Region zahlreich beheimatet. Mit dem Anker möchte man die Verbundenheit zur Schifffahrt in Laboe würdigen. Partnerschaftlich verbunden ist die Gemeinde mit Neumarkt, Zingst, Vihula und Eldridge. Alle samt freuen sich auf einen Besuch in Laboe. Unterkünfte in Form von Ferienwohnungen und Ferienhäusern lassen sich im Nu finden.

Das Rundangerdorf erobert die Urlauberwelt

1226 fand der Ort Laboe das erste Mal urkundliche Erwähnung. Angelegt wurde es damals als ein Rundangerdorf. Das heißt, in der Mitte befand sich ein Zentrum, der Dorfanger. Um ihn herum entstanden die einzelnen Höfe. Die Gegend, in der sich die Gemeinde befand, gehörte ab 1266 zum Kloster Preetz, woraus sich auch der Name Probstei entwickelte. Historiker vermuten allerdings, dass schon weit davor an diesem Fleck Erde ein slawisches Fischerdorf errichtet war, welches Lubodne genannt wurde. Aufgrund des sich wandelnden Sprachgebrauches wurde daraus zunächst Lübode, dann Lüboe und letztlich Laboe. Sicher können das die Vermieter von Ferienwohnungen oder Ferienhäusern noch ausführlicher berichten. Diese freuen sich immer über den Besuch von Familien mit Kindern und Hunden, aber auch über Pärchen im wohlverdienten Sommerurlaub.

Selbst Gefechte wurden in Laboe ausgetragen. So tobte 1643 in der Nähe des heutigen Friedhofes eine Schlacht zwischen den Dänen und den Schweden. Leider hatten diese Kämpfe verheerende Auswirkungen auf die gesamte Stadt. Sie wurde dabei fast vollständig niedergebrannt. Aber die Einwohner baute sie liebevoll wieder auf. So drehten ab 1872 die Flügel der Mühle ihre Runden. Heute ist sie das Wahrzeichen der Gemeinde. Sie brannte zweimal nieder, wurde aber immer wieder aufgebaut. Dieser Wille ist stark in den Wurzeln von Laboe verankert. Ab 1875 durfte sich der Ort offiziell als Ostseebad bezeichnen. Dadurch schritt die Entwicklung Richtung Fremdenverkehr deutlich voran. Heute profitieren die Urlauber und Gäste einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses von diesen neuen Strukturen, die dort ihre Anfänge nahmen.

Obwohl der Tourismus einen großen Stellenwert eingenommen hatte, entwickelte sich im 19. Jahrhundert zudem der Fischereibetrieb. Vorangetrieben hatte dies der Bau einer Landungsbrücke am Hafen. Obwohl 350 Menschen zu der Zeit in Laboe lebten, ernährten sich gerade einmal 10 vom Fischfang. Jetzt konnte man den Hafen für diesen Gewerbezweig nutzen. 1850 wurde der Hafen errichtet. Auf Anraten eines Professors, der seinen Urlaub in Laboe verbrachte, verbesserte man zudem sein Angebot an Unterkünften. Dazu wurde 1886 der Verschönerungsverein gegründet. Dieser sollte zu der damaligen Zeit unter anderem das Stadtbild aufwerten. Maßnahmen dazu waren unter anderem die Bepflanzung von Wegen und Plätze. Weitere Domizile, wie Ferienwohnungen und Ferienhäuser entstanden. Diese Aufgabe übernimmt heute die Badeverwaltung. Hauptziele sind aber immer die Zufriedenheit der Urlaubsgäste in ihrem Strandurlaub zu gewährleisten.

Naturerlebnisraum und traumhafter Kurstrand

Mit 8 Hektar ist die Dünenlandschaft von Laboe ein einmaliges Naturphänomen. Darum wurde sie zu einem Naturerlebnisraum erklärt. Mit diesem Modell vereint man den Schutz der Natur, die naturnahe Gestaltung und den öffentliche Zugang zu diesem besonderen Platz. Vor allem Kinder, wie Schulklassen oder Kindergärten, sollen hier die Möglichkeit haben, die Landschaft mit allen Sinnen zu erkunden. Neben diesem, errichtet man eine meeresbiologische Station mit unterschiedlichen Aquarien. Der Besucher soll damit einen guten Überblick über die Unterwasserwelt der Ostsee bekommen. Führungen durch den Erlebnisraum und die Station werden regelmäßig angeboten. Vor 40 Jahren war das Gebiet noch komplett mit Wasser ausgefüllt. Nach und nach entwickelte sich die heutige Dünenlandschaft. Zunächst nutze man sie bis 1991 als Campingplatz. Dann folgte der Umbau. Heute können Urlauber und Mieter einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses die Landschaft unter fachkundiger Führung erleben.

Für Ruhe unter Erholung mitten im Getümmel von Laboe sorgt der Kurpark. Er befindet sich in der Nähe des Strandes, zwischen dem Wiesenweg und Katzbek. Die Parkanlage fasziniert mit seinen zahlreichen Pflanzenarten. Wenn die ersten Blumen im Frühjahr ihre Blüten öffnen, entsteht das Krokuswappen der Gemeinde. Die reichhaltige Wiese ergänzt diesen Augenschmaus mit seinen Frühblühern. Am Wegesrand befinden sich die üppigen Ziersträucher. Zusammen verströmen sie einen herrlichen Geruch. Ausruhen kann man sich direkt auf einer Parkbank am Teich. Am Aussichtspavillion sorgt ein kleiner Bachlauf für Entspannung. Dem Plätschern zu lauschen vertreibt jeden Stress. Kinder können sich auf dem Spielplatz ordentlich austoben oder man unternimmt gleich einen Familienausflug in die Minigolfanlage. Immer donnerstags wird unter freiem Himmel Gymnastik angeboten. So ist garantiert für jeden etwas dabei. Morgens in der Ferienwohnung oder dem Ferienhaus kann man in aller Ruhe besprechen, worauf man Lust hat.

Urlaub ist für viele eins: Erholung am Strand und am Meer. In Laboe kommen alle Sonnenanbeter und Wasserliebhaber voll auf ihre Kosten. Auf einem Kilometer findet sich im Westen der Gemeinde ein traumhafter, feinkörniger Sandstrand. Besonders seine Breite sorgt für ausreichend Platz. Er beginnt am Hafen von Laboe und endet knapp vor dem Marine-Ehrendenkmal. Typischerweise kann man sich an den Abschnitten Strandkörbe mieten. Ob nun für einen Tag oder gleich für eine ganze Woche. Die luxuriöse Strandbehausung ist mittlerweile Kult. Spielgeräte sorgen in den wasserfreien Stunden für Abwechslung bei Groß und Klein. Selbst ein Sportstrand kann genutzt werden. Hier kann man diverse Sportarten ausprobieren und sich richtig auspowern. Zu empfehlen ist der Strand auf jeden Fall für Familien mit Kindern. Da der Wasserbereich flach ist, eignet er sich Bestens für einen entspannten Strandtag mit den Kleinsten. So steht den Mietern einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses dem friedvollen Strandurlaub nichts mehr im Weg.

Einblicke in ein echtes U-Boot und Schippern über die Ostsee

In Laboe gibt es eine Menge Ausflugsgelegenheiten die sich für jedes Alter eignen. In jedem Fall sollte man dem berühmten Marine-Denkmal einen Besuch abstatten. Die Gedenkstätte wurde für alle errichtet, die in den beiden Weltkriegen auf See ihr Leben ließen. Die Gesamtfläche der Anlage beträgt 5,7 Hektar. Neben einer Aussichtsplattform in Höhe von 85 m, befindet sich daneben eine unterirdische Halle, welche zahlreiche Exponate beinhaltet. Hier finden sich unter anderem Schiffsmodelle und weitere Stücke zur Geschichte der Marine. Besonders sehenswert ist das Original U-Boot, welches zu einem Museum umgebaut wurde. Besucher können in dem U-Boot hautnah erleben, wie sich das Leben unter Wasser so anfühlt. Es befindet sich direkt am Ehrendenkmal und wurde in Hamburg gebaut. Mieter einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses, sollten sich dieses Wahrzeichen von Laboe in keinem Fall entgehen lassen.

Jeder, der einmal am Meer war, hat oft den Wunsch, sich mal etwas weiter raustreiben zu lassen. Möglich machen dies die angebotenen Schiffs- und Ausflugsfahrten. Die Gemeinde bietet dies seinen Urlaubsgästen natürlich im vollen Umfang und regelmäßig an. Ganz getreu dem Motto „Eine Schifffahrt die ist lustig…“ schippern die Besucher mit einem Schiff des SFK Fördetörn über die Kieler Förde. Eine landschaftlich ansprechende, aber auch sehr informative Rundfahrt. Danach lohnt ein Abstecher in das private Schifffahrtsmuseum von Laboe. Unter anderem finden sich dort Modell- und Buddelschiffe. Bei einer persönlichen Führung erhält man all das nötige Wissen rund um das maritime Laboe. Nach solch einem Tag kehrt jeder Gast gerne in die Ferienwohnung oder das Ferienhaus zurück.

Weitere Highlight in der Stadt ist zum Beispiel die Meeresbiologische Station. Hier warten zahlreiche Aquarien auf den Besucher. Das Meereswasserhallenbad ist besonders beliebt bei den Urlaubern, wenn das Wetter mal keinen Tag am Strand zulässt. Einen Ausflug zur Mühle, welche heute ein Museum beherbergt und einmal zum Kornmahlen mit bloßer Windkraft betrieben wurde, sollte mit auf dem Plan stehen. Schließlich ist sie das offizielle Wahrzeichen der Gemeinde. In der Krummbecker Kerzenscheune kann man als Urlauber selbst Kerzen ziehen. Ein ganz besonderes Souvenir, welches man voller Stolz mit nach Hause nehmen kann. Obwohl der Ort überschaubar ist, kann man sich sogar verirren. Ein Irrgarten sorgt für Spaß bei Groß und Klein. 2000 qm² warten auf findige Abenteurer, die es bis in die Mitte zum Aussichtsturm schaffen. Ein toller Tag, der danach in der gemieteten Ferienwohnung oder dem Ferienhaus ausklingen kann.